Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Welcome to the German Intelligence!

 



Auszüge aus Quellenmeldungen in den Tagesberichten des Auswärtigen NFB [2011]

 


 

  • Statement des libyschen Stammes Al-Rijban (Westgebirge)

[Quellentext: Stamm Al- Rijban, 27.02.2011, 02:32] -  Forderungen nach Freiheit und Würde zu unterdrücken, hat die entscheidende Stunde gebracht, die Sonne der Freiheit der Söhne Libyens von Ost nach West und von Nord nach Süd zu bringen. Die Personen, die im Wind des heiligen Aufstands am 15. Februar das Motto der Volksrevolution erhoben haben, wollen mit ihren Brüdern in allen Teilen unseres Landes, so Gott will, in Freiheit, Gleichheit und nationaler Einheit zusammenleben. Entschlossen bis zum letzten Blutstropfen kämpfen sie gegen das korrupte und tyrannische Gaddafi-Regime mit den schlimmsten Folgen und Massakern, die er und seine Anhänger von Söldnern organisieren. Seit der Jahrhundertwende - kämpften wir gegen die italienische Besatzungsmacht.

„Im Ergebnis des italienisch-türkischen Krieges wurden 1911 Tripolitanien und die Kyrenaika durch Italien annektiert. Der Widerstand der Stämme verhinderte seinerzeit die Ausdehnung der Kolonie auf das Landesinnere“ – aus: „Arabische Länder“, Studie der Hochschule für Ökonomie der Deutschen Demokratischen Republik, Berlin, 1983

Wir rufen den wahren Allmächtigen, der sagte, das Seil Allahs soll nicht unter Euch geteilt werden. Und wir erklären: Entweder Sieg oder Martyrium. Die Menschen des Stammes Al-Rijban, 27.02.2011 [ENDE]

  • Israelisches Militär auf unruhige Situation an der Grenze eingestellt

[Quellentext: Israel Defense Forces, /Hebräisch/01.02.2011, 07:00 MEZ] -

 

Angesichts der Unruhen in Ägypten ist Israel auf die Möglichkeit vorbereitet, dass Zehntausende von afrikanischen Asylsuchenden in diesem Land aus Angst um ihr Leben  die Flucht über die israelische Grenze versuchen.

 

Sinai-Beduinen könnten ebenso aus Furcht vor der ägyptischen Armee in einer Flucht nach Israel den letzten Ausweg sehen. Unmittelbar nach Ausbruch der Unruhen in Ägypten gab es einen spürbaren Rückgang im Verkehr am israelisch-ägyptischen Grenzübergang Taba. Unter den 2.000 Menschen, die diesen Punkt gestern passierten, waren mehrheitlich Touristen, die Ägypten verließen.

Entlang der Grenze zu Ägypten haben Armee und Grenzpolizei Kräfte zusammengezogen, zumal die Möglichkeit nicht auszuschließen ist, dass terroristische Elemente [TE] die Situation ausnutzen und sich in Vorbereitung auf Anschläge in Israel einschmuggeln. Auch könnten TE die Unruhen als günstigen Zeitpunkt für den Waffentransfer nach Gaza erkennen. Aus einer Lageeinschätzung des Intelligence Corps der israelischen Streitkräfte geht hervor, dass die Aufstände in Ägypten das Gleichgewicht im Nahen Osten aus den Fugen bringen. Ägyptisches Militär hat weitgehend seine Posten an der Grenze abgezogen. Tel Aviv ist auf den Abtritt des ägyptischen Präsidenten Hosni Mubarak und des wegen seines Einflusses auf Mubarak in Israel geschätzten Vizepräsidenten Omar Suleiman und auf ein wachsendes Gewicht der Muslimbruderschaft in der Post-Mubarak-Phase vorbereitet. [ENDE]

  • Abchasien: Grenze zu Georgien wird mit israelischer Sicherheitstechnik ausgestattet

 

[Quellentext: XXX-Botschaft/Sprache: XXX/05.05.2011, 13:50 MESZ] -

 

Abchasien, das Beziehungen zum israelischen Militärischen Industriellen Komplex intensiviert, unternimmt diese Schritte nicht ohne detaillierte Absprache mit der russischen Führung. Aus israelischer Perspektive besteht wegen der jüdischen Diaspora auf dem Gebiet der ehemaligen Sowjetunion legitimes Interesse an der Herstellung guter Kontakte. So ist der vormalige MOSSAD-Direktor, Danny Yatom, externer Sicherheitsberater des ukrainischen Präsidenten Victor Yanukovich.

- Diplomatische Quellen interpretieren das Agreement zwischen Abchasien und der israelischen Gesellschaft GLOBAL zur Ausstattung der abchasischen Grenzsicherungsanlagen zu Georgien mit einer Gegenleistung Israels an Russland, das Dronen in Israel erworben hatte. Gemäß einem bilateralen Protokoll obliegt die Sicherung der abchasischen Staatsgrenze dem Grenzschutz des russischen FSB. Politisch erhalten die Beziehungen des jüdischen Staates zu Abchasien eine neue Qualität, nachdem Anfang Mai israelische Tscherkessen Tiflis zur Anerkennung des Völkermords an den Tscherkessen im 19. Jahrhundert aufforderten.

- Neben dem Sicherheitsbereich prägen vornehmlich Tourismus und Agrarindustrie die Wirtschaftskontakte zwischen Israel und Abchasien. Sergej Bagapsch erreichte Mitte April 2011 ein Agreement mit der Management Holding Global CST, das laut Kommunique die Lieferung defensiver Rüstungsgüter beinhaltet. Leitende Manager sind Yisrael ZIV (ehemaliger IDF-Kommandeur) sowie der ehemalige militärische Sekretär von Ehud Barak und Benjamin Netanjahu, Meir CLIFFORD.

- ZIV (Silberstein) stammt aus einer osteuropäischen Familie von Holocaust-Überlebenden. GLOBAL CST beschäftigt 50 ehemalige hochrangige Personen aus dem israelischen Sicherheitssektor und ist führend in den Segmenten Grenzsicherungsanlagen, Special Forces gegen den Terrorismus sowie gegen die Organisierte Kriminalität. [ENDE]

 

 


 

Urheberrechtlich geschützte Website. Alle Rechte vorbehalten.

Die Internetpräsentation www. auswaertiges-nfb.de dient ausschließlich der Transparenz der Arbeit des Auswärtigen Nachrichten- und Forschungsbüros. Informationen oder Daten dürfen ohne vorherige Zustimmung in keiner Form verwertet werden [§ 15 UrhG]. Der kommerzielle Erwerb von Informationen, Studien oder Analysen ist nicht möglich. Politische Entscheidungsträger außerhalb der Bundesrepublik Deutschland und der Republik Österreich können die Aufnahme in den elektronischen Verteiler des Auswärtigen Nachrichten- und Forschungsbüros formlos beantragen.

 

Responsible person: Uwe Müller

Website under copyright. All rights reserved.

The internet presentation www.auswaertiges-nfb.de aims exclusively to make the activities of the German Foreign Intelligence and Research Office more transparent. Information or data may not be used in any form without the prior consent of the Office [§ 15 UrhG]. The commercial acquisition of information, studies or analyzes of the German Foreign Intelligence and Research Office is not possible. Policymakers outside the Federal Republic of Germany and the Republic of Austria may apply informally for inclusion in the electronic distribution list of the Foreign Intelligence and Research Office.

 

 © Auswärtiges Nachrichten- und Forschungsbüro, 2016