Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

 

 

Arbeit in der Tradition der deutschen Abwehr 

 

Im internationalen Netzwerk hat sich das Auswärtige Nachrichten- und Forschungsbüro (ANFB), in guter Tradition deutscher Effizienz stehend, seit Anfang der neunziger Jahre zu einem zuverlässigen Instrument der Analyse außen- und sicherheitspolitischer Prozesse entwickelt. Veränderungen im Vorfeld aufklären, Tendenzen abklären und Planungen der Player in den Zielstaaten für Entscheidungsträger im deutschsprachigen Raum transparent machen - lauten die Prämissen beim täglichen Ringen um Spitzenleistungen.

 

 

 

 

 

 

Admiral Wilhelm Canaris (1887-1945)

 

Since the 90s and in the good German tradition of efficiency the German Foreign Intelligence Office has  developed into a reliable instrument for analysis of foreign and security policy processes. Identifying for decision-makers in the German-speaking area changes at an early stage, verifying tendencies and making transparent projects of the main players in the target states are the premises in our daily struggle for top performance.

 

 

 

 

 

 

Gesandter und Generalmajor Walter Schellenberg (1910-1952) 

 


Auf den nachfolgenden Seiten finden Sie:

 

http://www.auswaertiges-nfb.de/world-intelligence/

http://www.auswaertiges-nfb.de/studien/

http://www.auswaertiges-nfb.de/auswaertiges-nfb-1/

 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
AUSWÄRTIGES NFB

 

Erst-Auswertung des fernmündlichen Dialogs PR Putins mit
PRE Trump und BK Merkel

 

 

 

Bildtechnische Quelle: Turkish Television

[RF-1089-16 I/IX]

DIESES DOKUMENT ENTHÄLT DREI (3) SEITEN

(-auszugsweise-)


Aus dem Stab des designierten PR (PRE) Trump kam die Meldung [US-120-16], dass der Kreml das letzte Telefonat am 14.11.2016, 20.00 GMT, initiiert hat. Zuvor [14.11.2016, 19.00 GMT] fand ein Telefonat PR Putins mit BK Merkel statt.

1.) Erneut hat der russische Staatsführer Putin nach erfolgter Wahl eines US-Präsidenten die Initiative zu einem ersten fernmündlichen Austausch ergriffen. Im November 2012 regte nach dem Wahlsieg Obamas der außenpolitische Berater PR Putins [Yuri Ushakov - Юрий Ушаков - geb. 1947; XXX] ein Telefonat an, bei dem PR Putin dem gewählten US-Präsidenten gratulieren wollte. PR Putin wurde von PR Obama in die Warteschleife geschoben. PR Putin erreichte als erster Staatschef auf der Direktleitung US-Präsident George Bush nach dem WTC-Anschlag 2001.

2.) Beide Telefonate des russischen Staatsführers (mit PRE Trump/BK Merkel) vom 14.11.2016 haben zum Tenor, dass zum gewählten US-Präsidenten zunächst die Arbeitsfähigkeit hergestellt werden muss. Erstmalig in den russisch-amerikanischen Beziehungen aber ist der gewählte Präsident bis zu seiner Inauguration permanent für den russischen Staatsführer telefonisch erreichbar. Moskau war noch stets an einem geschäftsorientierten Republikaner im Amt des Präsidenten interessiert.

3.) Der gewählte US-Präsident strebt auf Empfehlung Henry Kissingers etappenweise die Aufhebung der Sanktionen gegen Russland an. PRE Trump umriss seine – von Henry Kissinger entwickelte – Zielsetzung, das sprunghafte Verhältnis mit Russland in den Modus berechenbarer Kontinuität zu versetzen.

In der abgestimmten Fassung zum Abschluss des Telefonats einigte man sich auf die Formulierung „konstruktive Zusammenarbeit“ und „Normalisierung der Beziehungen“.

3.1. Auf Arbeitsebene zwischen dem Trump-Team und russischen Vertretern [angeführt vom russischen Botschafter in Washington mit NATO-Erfahrung, Sergei Kislyak - Сергей Кисляк – geb. 1950; xxxx] bestand Übereinstimmung zu einer realen Außenpolitik.

4. Inhaltlich unterscheiden sich beide Telefonate insofern voneinander, als BK Merkel ihre zuvor abgegebene Stellungnahme gegenüber dem gewählten US-Präsidenten auf Arbeitslevel revidieren musste. Ihr außenpolitischer Chefberater Christoph Heusgen [geb. 1955] geht auf der Basis der Einschätzungen der Deutschen Botschaft in Washington davon aus, dass Donald Trump auf starke Partner setzt, die das globale Engagement der Vereinigten Staaten entlasten. Nachrichtendienstliche Lagebilder widerspiegeln Einschätzungen führender US-Diplomaten, die zwischen unruhigen Tendenzen differenzieren, wie sie einen großen Teil der deutschen Bevölkerung negativ erreicht haben und proaktiv gegen das Establishment einstimmen. An einer Destabilisierung der BK Merkel vor den BTW 2017 zeigt PRE Trump kein Interesse.

Abschluss: 18.11.2016, 10.00 GMT

 

 Führungsinformation vom 09.11.2016

(- auszugsweise -)

 

 

 

 

 

CDU-Zentrale in Berlin

Bildtechnische Quelle: CDU

 

Nationale Wertekampagne’2017 des Konrad-Adenauer-Hauses

 

Summary: Die skizzierte Nationale Wertekampagne’2017 des Konrad-Adenauer-Hauses verfolgt das Ziel, durch die verfehlte Asylpolitik verursachte Stimmverluste der Union bei den Regionalwahlen in Mehrheiten zu den Bundestagswahlen umzukehren. Merkels Image soll einerseits von der Führungsrolle im nationalen Krisenmanagement (Innere Sicherheit, Abschiebung, Integration) und andererseits vom Prestige einer Friedenskanzlerin bei der Lösung internationaler Konflikte (UKR/SYR) bestimmt sein. Die Vakanzen zu und nach den Präsidentschaftswahlen in den Vereinigten Staaten könnten wenigstens temporär ein Bild Merkels (Kontinuitäts-Plus) als „Fels in der Brandung“ projizieren, das ihre realen Umfragewerte tendenziell positiv beeinflusst.

- Kalkulationen der BK Merkel, mit ihrer im Arbeitstitel markierten „Nationalen Wertekampagne’2017“ das Ruder herumzureißen, nehmen step by step Gestalt an. Im zeitversetzten Dialog mit wenigen Vertrauten, darunter aus dem Kabinett ausgeschiedene Personen, entwickelte sie über mehrere Monate hinweg ihr Multiplikationsschema, wie unter Ausnutzung veränderter Stimmungslagen Verluste bei den Regionalwahlen in einen „Haupt-Gewinn“ zur Bundestagswahl  generiert werden kann.

- Man möchte vom nationalen politischen Spektrum Themen kopieren und mit einer interministeriellen Aktionsfront kurzzeitig auch Lösungen präsentieren (Machtbonus). Darin begründet sich die feste Absicht, oppositionellen Parteien/Bewegungen ihrer Popularität zu entziehen.

- Bedingt durch Vakanzen wie die im April 2017 anstehende französische Präsidentschaftswahl oder den laufenden Brexit besteht im US-Establishment die Absicht, Berlin als europäisches Führungszentrum und Merkel als „Friedenskanzlerin“ durch einen letzten Besuch von PR Obama aufzuwerten.

- Analysen des NSC [National Security Council] der USA vergleichen Merkel, „zu der es seit langem keine Alternative gibt“, vorzeitig mit ABK Kohl. Washington D.C. geht fest von der Weiterführung der Amtsgeschäfte durch Merkel 2017 im Umfeld veränderter innen- und außenpolitischer Konstellation aus.


Abschluss: 09.11.2016, 09.00 MEZ


 

 

AUSWÄRTIGES NFB

 
US-Intelligence zur Entwicklung terroristischer Formationen
- Arbeitsübersetzung aus dem Englischen -
 
Neuformation Taliban+ Al Qaida
 
Gegenwärtig ist zu beobachten, wie Al Qaida Führer Aiman Al Zawahiri um die Gunst des neuen Taliban-Amirs Hibatullah Akhundzada [geb. 1961] ringt. Dazu instrumentalisiert Zawahiri geschickt die frühere Tätigkeit Akhundzadas als Rechtsgelehrter und Oberster Richter (auf Grundlage der Sharia). Er erneuerte jetzt offiziell den Treueschwur Osama Bin Ladins gegenüber dem Islamischen Emirat Afghanistan.
 
Während sich die Führungsstrukturen des Emirats - nicht ohne Differenzen zwischen Haqqani und dem Sohn des verstorbenen Talibanführers Omar- nach der Eliminierung von Mansour sammelten, nutzte Zawahiri diese Zeit zur Neukonfiguration seiner Kommandostrukturen. Es gelang ihm anscheinend, die von hohen personellen Verlusten im Raum AFG/PAK betroffenen und zersplitterten internationalen Gruppen im Kern zu Al Qaida herüberzuziehen.
 
 
 
  • Konkret trat Zawahiri an Akhundzada mit der Selbstverpflichtung des globalen Jihads im Schutzraum des Islamischen Emirats der Taliban in Reaktion auf die Eliminierung Mansours heran. Strukturell als internationales AQ-Bataillon der Taliban, das einen Bogen von der ETIM (East Turkestan independence movement) bis zur IMU spannt und die Zellen absorbiert, die sich nicht dem IS in Irak/Syrien angeschlossen, im Einzelfall von ihrer früheren Führung abgespalten haben.
 
Zawahiri schränkt den Global Jihad auf muslimische Staaten, die mit der Sharia gebrochen haben, ein und weitet das auf Staaten und Organisationen wie der UNO, die in Konflikt mit der Sharia stehen, aus. Innerhalb der Taliban, wo man traditionell nicht viel von Abenteuern im Ausland hielt, haben sich die Fronten deutlich verhärtet, nachdem Mansour von einer US-Drohne getötet wurde. Es ist von Planungen zu einem Racheakt die Rede. Daran könnte der in solchen Fragen erfahrene Zawahiri partizipieren.

27.06.2016

 


 
AUSWÄRTIGES NFB

 
 Erstbericht zum VII. Parteitag der PdAK (Auszug)


[NK-29-16, 07.05.2016]

Kim Jong Un bricht mit dem Vetternsystem seines unpopulären Vaters, auch indem er demonstrativ das Image seines über Generationen beliebten Großvaters kopiert.

 

[NK-Q04-411-16] Im propagandistischen Effekt profiliert sich Kim Jong Un mit fester Stimme als der große Agitator, der sein Großvater war. Ihm sieht er verblüffend ähnlich und viele Nordkoreaner, die an Zeichen und Wunder glauben, sehen im Enkel die imaginäre Rückkehr der „Sonne der Nation“. Kim Jong Un übernahm die Kleiderordnung seines Großvaters. So bildete ihn die Zeitschrift Tongil Sinbo/통일 신보 kürzlich am 02. April 2016 mit Pelzkragen und gleichfarbiger Pelzmütze ab, was sein Großvater bevorzugt trug.

In der Parteielite treffen wir auf gravierende Spannungen, die sich nachteilig im Verhältnis zwischen den Provinzen und dem Machtzentrum auswirken. Die Frage der inneren Sicherheit wird immer prekärer: Instabil ist vorrangig die Lage in den ländlichen Grenzregionen. Außenpolitisch strebt Nordkorea mit seiner Atomarisierung den Friedensvertrag mit den Vereinigten Staaten an, denen gegenüber man als inoffizielle Atommacht auf gleicher Augenhöhe begegnen möchte – Interpretation aus der Eröffnungsrede/7차대회에서 한 개회사.

 

Das Parteiorgan Rodong Sinmun berichtete über den PT der PdAK

 

Die Energieversorgung als nationales Verteidigungsprojekt soll nach Information des Nationalen Sicherheitsrats der Vereinigten Staaten den Bedarf der nordkoreanischen Volkswirtschaft kontinuierlich decken. Den Abbau dazu notwendiger Eigenressourcen wird Nordkorea forcieren.

 

  • Existenziell unumgehbar bleibt für Nordkorea die Applikation mobiler Medien. Gerade die politische Begradigung der technischen Evolution gestaltet sich zur größten Herausforderung in der neuen Ära Kim Jong Un.
  • Antisozialistische („amoralische“) Tendenzen ortete man vermehrt unter Jugendlichen, in deren Treffs Razzien stattfanden. Vereinzelt reagierten Eltern mit Protesten vor einem örtlichen Parteibüro darauf.
  • In der Hafenstadt Ch’ŏngjin kam zu einem Autoritätsverlust des nordkoreanischen Systems, als am 15.04.2016, dem 104. Geburtstag Kim Il sung’s, dort die Nationalflagge an der Örtlichen Verwaltung abgerissen wurde. Ch’ŏngjin gehört zur an China und Russland grenzenden Nordprovinz Hamgyŏng-pukto/함경북도, die mit 2,3 Millionen Einwohnern etwa zehn Prozent der Bevölkerung Nordkoreas repräsentiert.

[ENDE DES AUSZUGS)

http://www.auswaertiges-nfb.de/world-intelligence/
 
 

 
Urheberrechtlich geschützte Website. Alle Rechte vorbehalten.

Die Internetpräsentation www. auswaertiges-nfb.de dient ausschließlich der Transparenz der Arbeit des Auswärtigen Nachrichten- und Forschungsbüros. Informationen oder Daten dürfen ohne vorherige Zustimmung in keiner Form verwertet werden [§ 15 UrhG]. Der kommerzielle Erwerb von Informationen, Studien oder Analysen ist nicht möglich. Politische Entscheidungsträger außerhalb der Bundesrepublik Deutschland und der Republik Österreich können die Aufnahme in den elektronischen Verteiler des Auswärtigen Nachrichten- und Forschungsbüros formlos beantragen.

Responsible person: Uwe Müller

Website under copyright. All rights reserved.

The internet presentation www.auswaertiges-nfb.de aims exclusively to make the activities of the German Foreign Intelligence and Research Office more transparent. Information or data may not be used in any form without the prior consent of the Office [§ 15 UrhG]. The commercial acquisition of information, studies or analyzes of the German Foreign Intelligence and Research Office is not possible. Policymakers outside the Federal Republic of Germany and the Republic of Austria may apply informally for inclusion in the electronic distribution list of the Foreign Intelligence and Research Office.

 © Auswärtiges Nachrichten- und Forschungsbüro, 2016